1.Hilfe mit Homöopathie

Neben der Therapie von chronischen Erkrankungen ist die Homöopathie selbstverständlich auch hervorragend geeignet zur Behandlung von akuten Krankheiten wie Verletzungen und Infektionen ect. Holen Sie sich freispiele casino ohne einzahlung auf unserer Website. Komm und lies mehr. Auch hier gilt allerdings, dass wir nie die Krankheit, sondern immer den kranken Menschen mit unseren Mitteln behandeln, d.h. wir müssen auch im Akutfall die, auf die akute Krankheit bezogene, gesamte Symptomatik für die Mittelwahl beachten und dürfen nicht schematisch verordnen, denn auch hier gilt, dass nur das Mittel heilen kann, welches der Symptomatik des Patienten am ähnlichsten ist ( similia similibus curentur ).
Auch wenn die Anzahl der in Frage kommenden Mittel bei akuten Störungen recht überschaubar ist, bleibt es dem Behandler unbenommen die in Frage kommenden Mittel genau zu differenzieren. Hierbei spielen insbesondere die Modalitäten eine besonders wichtige Rolle. Play with us at the best casino on the internet at 10 euro ohne einzahlung. Doubled deposit! Go over and win!
• Wodurch wurden die Beschwerden ausgelöst?
• Wie sind die Empfindungen bzw. die Schmerzen?
• Wo befinden sich die Beschwerden genau?
• Wann treten die Beschwerden auf?
• Was verschlechtert bzw. was bessert die Beschwerden?

In dem unten vorliegenden „Repertorium für Verletzungen und grippale Infekte“ finden Sie hinter den verschiedenen Indikationen eine sicherlich nur unvollständige Liste der jeweils wichtigsten Arzneimittel, d.h. im Einzelfall kann durchaus auch ein hier nicht aufgeführtes Arzneimittel indiziert sein. Durch anklicken der Mittel werden Ihnen die jeweiligen Leitsymptome des Mittels angezeigt.

Grundsätzlich sollten homöopathische Laien nur leichtere akute Erkrankungen selbst behandeln

Im Zweifelsfall sollten Sie sich immer mit Ihrem Homöopathen in Verbindung setzen.

Dosierung

Zur Behandlung von akuten Störungen eignen sich besonders die Potenzen C6 oder C12.
Die erste Gabe besteht aus 3-5 Globuli pur auf die Zunge. Für die Folgegaben gibt man 7 Globuli auf ein Glas Wasser und „verkleppert“ kräftig mit einem Holz- oder Plastiklöffel. Ein Schluck von dieser Lösung entspricht einer Gabe.
Es gilt die Regel „ je akuter und heftiger die Beschwerden auftreten, desto häufiger kann das Mittel gegeben werden“.
D.h. bei sehr heftigen und akut auftretenden Beschwerden kann das Mittel alle 5-10-15 Min. eingenommen werden. Ansonsten alle 1-4 Std. eine Gabe.
Eine Besserung sollte nach 2-6 Stunden erfolgen. Bei Eintritt der Besserung mit der Gabenhäufigkeit zurückgehen auf 1xtgl.


Repertorium – VERLETZUNGEN – GRIPPALER INFEKT

Bienenstich                                    Apis, Acidum carbolicum, Ledum, Kochsalzumschläge

Bisswunden                                   Ledum

Gehirnerschütterung                       Arnika, Hypericum

Gesichtsverletzungen                      Arnika, Ruta

Insektenstich                                 Ledum

Knochenbruch                               Symphytum, Calcium phosphoricum

Knochenhautverletzung                  Ruta

Nervenverletzung                          Hypericum

Platzwunde                                  Arnika, Calendula

Prellung                                       Arnika ( Kopf ), Ruta ( Gelenke und knöcherne Partien)
                                                  Hypericum (Wirbelsäule )

Quetschungen                             Arnika ; Calendula. Hyperikum ( Finger )

Riß-,Platz-,Schürfwunden               Arnika, Calendula, Hyperikum, Bufo ( Lymphangitis)

Schnittwunden                            Staphisagria, Hypericum, Calendula

Schock                                       Aconit, Arnika, Opium, Rescue-Remedy

Stichwunden                               Ledum, Silicea ( Splitter )

stumpfe Verletzung
des Augapfels                             Symphytum, Arnika, Ledum


Tetanusprophylaxe                      Wunde zum bluten bringen, Arnika, Calendula  
                                                Hypericum, Ledum


Überanstrengung , Folge von        Rhus-tox., Ruta, Arnika

Verbrennungen                          Cantharis, Causticum, Urtica urens, Essig

Verletzung der Sehnen                Ruta, Rhus-tox.

Verstauchung                             Rhus-tox., Ruta

Grippaler Infekt                           Acon, Belladonna, Bryonia, Eupatorium perfoliatum,
                                                Ferr-phos., Gelsemium, Hepar sulf, Rhus-tox.

Schnupfen                                 Alium cepa, Euphrasia, Arsen, Kalium bichromicum
                                                Nux vomica,

Husten                                      Acon, Antimon-tart., Bryonia, Hepar-sulf., Ipecachuana

Schreck                                     Aconit